Hauptmenü

TV-Director Laurine Garaude zu 50 Jahre MIPTV und Branded Entertainment

50 Jahre MIPTV Branded Entertainment

2013 feiern einige wichtige internationale Veranstaltungen der TV-, Content- und Werbe-Branche einen runden Geburtstag. Im Januar wurde die NATPE in Miami und im April die MIPTV in Cannes 50 Jahre alt. Im Juni dürfen sich die Cannes Lions über ihren 60. freuen. Was macht diese Veranstaltungen so erfolgreich? Sie bleiben immer aktuell und haben Ihre Nase ganz weit vorn.

Erfreulich, dass vor einiger Zeit bei allen das Thema « Branded Entertainment » aufgetaucht ist. Vor drei Jahren vergab man erstmals, auf der  MIPCube@MIPTV den « Brand of the Year Award ». BEO befragt Laurine Garaude, Director der TV Division des Veranstalters Reed MIDEM sowie einige Teilnehmer der diesjährigen MIPTV über den Verlauf der Veranstaltung und über die Relevanz des Themas „Branded Entertainment“.

Laurine Garaude Director TV Division Reed Midem

Foto: Laurine Garaude, Director TV Division, Reed Midem

50 Jahre MIPTV sind ein wahrer Meilenstein, meint Laurine Garaude. Im Branded Entertainment legt sie ihren Fokus auf Agenturen und Marken, die guten Content produzieren und das Publikum auf allen Screens dafür interessieren können. Hier Ihr Statement für BEO (in englischer Sprache).

“This was a milestone 50th MIPTV. With over 11,000 participants from more than 100 countries, it was particularly productive and forward-looking. MIPCube, the event within MIPTV, for the enlargened TV ecosystem, had an important impact, bringing together some of the hottest companies operating in the connected digital world, among them Vice, producer of Intel’s MIPTV/MIPCube Brand of the Year, for the Creator’s Project. 

There was a strong focus on agencies and brands who are increasingly looking at new ways to create powerful content that engages audiences on all screens.  As the leading event for content creation and distribution, MIPTV is the best place for them to understand the new creative and tech trends, and especially meet with talent to build new partnerships.

Other highlights were the Branded Entertainment Screenings, with the Ogilvy & Mather “Lacta” film case study and the Brand and Content Masterclass which brought together key producers, broadcasters, agencies and brands to exchange and to learn how to create engaging branded entertainment.” 

 

Neuer Trend 2013: Erfolgreiche Branded Entertainment Cases expandieren vom Web ins TV und Kino

Das überraschte die Teilnehmer. Nicht TV-Programme, die ins Web verlängert werden, sondern Web- und Social Media Cases, die aufgrund ihrer hohen Relevanz beim Publikum den Weg ins TV finden, sind die echte Novität. Beispiele dafür gab es einige, die Surfer Experience „Endless Winter“, die für Ford auf BBC 4 kam, der Cartoon „Tooned“ für McLaren den Weg zu Sky fand und die griechische Lacta Schokolade mit bewegenden Liebes-Schicksalen fürs Kino verfilmt wurde.

Die Teilnehmer nutzen auf der MIPCube die Gelegenheit, sich in den Foren grenzübergreifend über Chancen und Risiken im Bereich des Branded Entertainment auszutauschen.

•    Abby Marks, Ogilvy USA, setzt vor allem auf die Parallelnutzung mehrerer Medien: “Second Screen ist das, was wir gerne First Screen nennen.”

•    Thomas Jamet, Moxie Frankreich, gibt zu bedenken, “was oftmals fehlt, das ist eine Content Strategie.“

•    Peter Kasza, Odeon Film AG, meint: "Die Brands gehen in der Regel zu Werbeagenturen. Die wiederum gehen instinktiv zu Werbefilmen, statt klassische Filmproduktionen mit Erfahrung im Storytelling einzuschalten." Das sollte sich, seiner Meinung nach, zugunsten eines qualitativ hochwertigen Contents ändern.

•    Jeannine Stuiber, SevenOne Adfactory, sagt: „Wenn man die Cases aus dem Ausland betrachtet, merkt man, dass wir in Deutschland durch medienrechtliche Bestimmungen z.T. anderen Regularien unterworfen sind .“


Was gab es sonst noch auf der MIPTV und wo informiert man sich?

Alles in allem eine sehr spannende Veranstaltung mit einem starken Fokus auf Brands und Content. Weitere Highlights waren die Demos der klaren 4K Ultra HD Qualität, die vor allem von Sony lanciert wird und die Weltpremiere von „Da Vinci’s Demons“, die mit Starz und BBC weltweit produziert wurde. RTL wird mit Shine Deutschlands Game Show „Cash Crash“ weitermachen. Das chinesische CCTV setzt auf Produktionen im Natur und Wildlife Bereich, gemeinsam mit dem ORF, wo man  mit einer Co-Produktion zu dem netten Thema „Triumph of the Tomato“ starten wird.

Anthony Zuiker stellte vor, wie die Serie „CSI“ weiterentwickelt wurde und erhielt zudem den „Pioneer Prize“ bei den International Digital Emmy Awards während der MIPTV. Ed Bernero promotete „Crossing Lines“, eine zehnteilige Krimiserie, die er entwickelte, mit der deutschen Tandem Communications produzierte und die auf NBC, RAI und SAT.1 ausgestrahlt werden wird. Um die besser zu zeigen, was YouTube im Entertainment Sektor macht, gab es dieses Jahr die ersten Original Online Content Screenings, u.a. mit Chefkoch Jamie Oliver’s Channel „FoodTube“ und dem deutschen Comedy Channel „Ponk“.
.
Wer noch mehr wissen will, dem empfehlen wir MIPBlog, @mip auf Twitter, dem MIPTV YouTube Channel und der kostenfreien Mymip app, die u.a. einen Liste der teilnehmenden Firmen zeigt.

BEO-Autorin: Sandra Freisinger-Heinl